Fandom

Godzilla-Wiki

Godzilla – Duell der Megasaurier

917Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare12 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Godzilla – Duell der Megasaurier
Godzilla 18-Duell der Megasaurier 1.jpg
Regie: Kazuki Omori
Drehbuch: Kazuki Omori
Produktion: Tomoyuki Tanaka von Tōhō
Kinostart JP: 14. Dezember 1991
Nr. in der Reihe: 18
Vorgänger: Godzilla, der Urgigant
Nachfolger: Godzilla – Kampf der Sauriermutanten
Länge: 103 min.
FSK: 12
Budget: 2,7 mio. $
Einspielergebnis: 11 mio. $

Godzilla – Duell der Megasaurier ist ein japanischer Riesenmonsterfilm, der 1991 erschien und Teil der Heisei-Reihe ist.

HandlungBearbeiten

Bild Film 18.1.jpg

Der Godzillasaurus

Bild Film 18.2.jpg

Godzilla vs. Mecha-King Ghidorah

Der Film beginnt im Jahre 2204: Das bereits verstorbene Monster King Ghidorah wird in einem See gefunden, allerdings hat es nur noch zwei Köpfe. Iin der Gegenwart fliegt ein unbekanntes Objekt über Tokio. An anderer Stelle rennt ein Mann durch Hakata und erzählt jedem, dass er einst, im Jahre 1944, einen Dinosaurier auf der Insel Lagos gesehen habe. Die Regierung hat bereits von dem Objekt über Tokio gehört und Miki Saegusa informiert. Diese erkennt schnell, dass das angebliche UFO Orte aufsucht, an denen auch Godzilla schon war. Ein Reporter namens Terasawa, der die Geschichte des skurrilen Mannes hört, glaubt diesem und vermutet, dass der besagte Dinosaurier durch die Radioaktivität der Wasserstoffbombenversuche auf dem Bikini-Atoll 1944 zu Godzilla wurde. Am Fujiyama wird schließlich das UFO gefunden. Herr Terasawa befragt derweil Yasuaki Shindo von der Teiyo-Gruppe, welcher einst ebenfalls bei dem Militäreinsatz dabei war, auf welchem der Dinosaurier gesehen worden sein soll. Dem UFO entsteigen drei Personen namens Wilson, Glenchico und Emmy Kano und berichten, dass sie aus der Zukunft kommen. Sie sprechen mit der japanischen Regierung, um Japan zu retten, welches zu Beginn des 21. Jhr. angeblich durch Godzilla nuklear verseucht wird. Sie wollen die Entstehung der Riesenechse verhindern, wofür sie Herrn Terasawa anfordern, welcher in der Zukunft ein Buch über die Entstehung Godzillas auf den Marshall-Inseln geschrieben hat. Zusammen mit Miki und dem Dinosaurier-Spezialisten Prof. Mizaki sowie dem Schutz eines Zukunfts-Cyborgs namens M-11 reist Terasawa schließlich in die Vergangenheit, wo er tatsächlich den Kampf von amerikanischen Soldaten gegen einen sogenannten Godzillasaurus auf Lagos Island beobachten kann. Nachdem dieser schwer verwundet wird, muss er einige Jahre später von der radioaktiven Strahlung erfasst und verändert worden sein. Deswegen wird er nun von den Menschen aus der Zukunft in die Beringsee teleportiert. Kurz zuvor hatte Miki drei kleine Tierchen, genannt Dorats, in der Zeitmaschine entdeckt, welche angeblich in der Zukunft beliebte Haustiere sein sollen. Diese verbleiben nun unentdeckt auf Lagos. In die Gegenwart zurückgekehrt, müssen die Menschen deswegen feststellen, dass es zwar keinen Godzilla mehr, dafür aber wieder King Ghidorah gibt. Das Ungetüm greift sogleich Kyushu an und daraufhin Hokkaido, wobei klar wird, dass Wilson das Monster kontrolliert und mit seiner Hilfe nicht nur Japan retten, sondern sein eigenes Japan erschaffen will. Davon wusste Emmy allerdings nichts, weswegen sie sich gegen ihre Kollegen stellt. Um King Ghidorah aufzuhalten, soll ein Atom-U-Boot den noch immer in der Beringsee schlafenden Godzillasaurus in Godzilla verwandeln. Dies funktioniert auch, doch entführt M-11 derweil Emmy. Diese kann den Androiden allerdings umprogrammieren, sodass er von da an auf ihrer Seite steht. Die Armee hat keine Chance gegen King Ghidorah und nicht mal der hinzukommende Godzilla kann das Monstrum aufhalten. Während die Riesenechse am Verlieren ist, können allerdings Herr Terasawa, Emmy und M-11 die Zentrale der Zeitmaschine zerstören, sodass King Ghidorah nicht mehr kontrolliert werden kann und Godzilla nun die Oberhand gewinnt. Als die Riesenechse von dem dreiköpfigen Drachen gewürgt wird, setzt sie so viel Energie auf einmal frei, dass sie dem König mit Hilfe seines Hitzestrahls einen Kopf abschießt und ihn dadurch tötet. Auch die Zeitmaschine wird daraufhin von Godzilla zerstört. Nun ist aber das Anfangsproblem, nämlich Godzilla selbst, wieder vorhanden, denn schon nach dem Sieg zerstört die Riesenechse Sapporo. Wieder kann die japanische Armee nichts ausrichten, sodass Emmy nun King Ghidorah zurückholen will, diesesmal allerdings unter Kontrolle der Menschen. Als Godzilla Tokio angreift, taucht sie schließlich mit dem sogenannten Mecha-King Ghidorah aus der Zukunft auf und es kommt zum finalen Kampf. Nachdem beide Monster abwechselnd die Oberhand zu haben scheinen und sich gegenseitig schwer zusetzen, stürzen sie schließlich zusammen ins Meer. Emmy kann nun in ihre Zeit zurückkehren.

CastBearbeiten

Herr Terasawa - Kosuke Toyohara

Yasuaki Shindo - Yoshio Tsuchiya

Emmy Kano - Anna Nakagawa

Miki Saegusa - Megumi Odaka

Wilson - Chuck Wilson

Glenchico - Richard Berger

M-11 - Robert Scott Field

Prof. Mizaki - Katsuhiko Sasaki

Dobashi - Kiwako Harada

Fujio - Tokuma Nishioka

Herr Yaoi - Akiji Kobayashi

Herr Spielberg - Daniel Kahl

Godzilla - Kenpachiro Satsuma

King Ghidorah und Mecha-King Ghidorah - "Hurricane Ryu" Hariken

Godzillasaurus - Wataru Fukuda

VerschiedenesBearbeiten

  • Der Film ist der erste der Godzilla-Reihe, der eine Art Vorgeschichte zu einem anderen Film, in diesem Fall dem zweiten Godzilla von 1955, liefert. So soll der zweite Godzilla ein verstrahlter Dinosaurier von 1944 gewesen sein, wohingegen der erste ja Millionen Jahre in einer unterseeischen Höhle überdauert hatte.
    • Eben dies sorgte allerdings bei vielen Fans für Verwirrung, da man zuerst denken könnte, dass die Hintergrundgeschichte des ersten Godzillas einfach verändert wurde. Hinzu kam, dass die Zeitreisen mit dem mehrfachen Kommen und Gehen der Monster für viele Missverständnisse sorgten.
      • Insgesamt wurde der Film aber von der Kritik, im Vergleich zu manchen anderen Godzilla-Filmen, sehr gelobt, da er bei genauer Betrachtung in sich stimmig ist. Seine Spezialeffekte erhielten 1992 sogar den Japanese Academy Award.
  • Durch den Film wurde King Ghidorah nach langer Zeit wiederbelebt, um den Fans einen klassischen Gegner zu präsentieren, anstatt sich einen neuen auszudenken. Allerdings ist seitdem nicht mehr von einem außerirdischen, sondern einem irdischen Monster die Rede, zu welchem King Ghidorah ja durch die Zeitreise wird.

GallerieBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki