Fandom

Godzilla-Wiki

Godzilla, der Urgigant

917Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare18 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Godzilla, der Urgigant
Godzilla 17-Der Urgigant 1.jpg
Regie: Kazuki Omori
Drehbuch: Shinichirô Kobayashi
Produktion: Tomoyuki Tanaka von Tōhō
Kinostart JP: 16. Dezember 1989
Nr. in der Reihe: 17
Vorgänger: Godzilla – Die Rückkehr des Monsters
Nachfolger: Godzilla – Duell der Megasaurier
Länge: 105 min.
FSK: 12
Budget: 5 mio. $
Einspielergebnis: 7 mio. $

Godzilla, der Urgigant erschien erstmals 1989 und ist der zweite Teil der Heisei-Reihe.

HandlungBearbeiten

Bild Film 17.1.jpg

Godzilla vs. Biollante

Bild Film 17.2.jpg

Godzilla vs. Super X2

Der Film setzt direkt an seinen Vorgänger an: Nachdem Tokio von Godzilla zerstört wurde, räumt die Armee das Trümmerfeld auf, birgt die Überreste der Super X1 und prüft die radioaktive Belastung. Als ein Stückchen Godzilla-Gewebe gefunden wird, kommen plötzlich drei Männer zum Vorschein, die die Probe stehlen und deswegen verfolgt werden, aber fliehen können, doch erschießt sie daraufhin ein anderer Mann, der zu der Ölfirma Saradia gehört. Zu eben dieser werden nun auch der Wissenschaftler Dr. Shiragami sowie dessen Tochter Michiko beordert. Der Chef der Firma will das Godzilla-Gewebe nutzen, um eine Super-Pflanze zu züchten, die auch die widrigen Bedingungen im nahen Osten übersteht und damit dort zu wirtschaftlichem Wachstum führt. Dafür will er die Hilfe des Gentechnikers Shiragami, als es urplötzlich zu einem Bombenanschlag kommt, bei dem Michiko stirbt. 5 Jahre später: Eine junge Frau namens Miki Saegusa wird vorgestellt. Sie ist mediativ begabt und kann dadurch z. B. mit Pflanzen und Tieren kommunizieren oder auch die nahe Zukunft voraussehen. An anderer Stelle hat ihre Betreuerin, Asuka Okouchi ein Streitgespräch mit ihrem Freund Dr. Kirishima, da Asukas Vater das Godzilla-Gewebe besitzt und es gentechnisch verwenden will, Kirishima allerdings Genetik-Gegner ist. Die Nachrichten berichten von Eruptionen am Mt. Mihara/Oshima, woraufhin die vielen telepathisch begabten Kinder, die Asuka betreut, von Godzilla träumen. Deswegen nutzt die Regierung Mikis Begabung, um herauszufinden, dass Godzilla, im Inneren des Vulkans, noch immer lebt. Vorsorglich wird der für den Kampf gegen Godzilla ausgebildete Soldat Gondo angefordert und über die sogenannten Antinuklearen Bakterien unterrichtet, welche sich von Radioaktivität ernähren und damit Godzilla vernichten könnten. Um die Bakterien zu perfektionieren, benötigt das Militär allerdings Godzilla-Zellen. Mit diesen kennt sich Dr. Shiragami am besten aus, doch hat sich dieser seit dem Tod seiner Tochter entschieden, sich nie wieder mit Godzilla zu beschäftigen. Als dann aber plötzlich der Mt. Mihara ausbricht, was ein Zeichen für die Aktivität der Riesenechse ist, stimmt er doch zu. In seinem Labor kreuzt er daraufhin Godzilla-Gene mit einer Rose. Zusätzlich präsentiert das Militär seine neueste Waffe, die Super X2. Am Abend wollen einige Männer Dr. Shiragamis Unterlagen stehlen, werden aber von rankenartigen Gebilden angegriffen und getötet, die Dr. Shiragami am nächsten Tag als seine neu gezüchtete Pflanze identifiziert. Nun droht das Biokartell mit der Freilassung Godzillas, wenn sie nicht die Antinuklearen Bakterien erhalten. Derweil erscheint die riesige Pflanze im Ashi-See von Odawara, welche Shiragami auf Biollante tauft. Die geforderte Übergabe der Bakterien soll nun stattfinden, doch stört sie der Mann aus der ersten Szene und bringt die Bakterien in seine Gewalt. Dadurch kommt es tatsächlich zur Sprengung des Mt. Mihara und damit zur Freilassung Godzillas, welcher sich sofort in Richtung Tokio bewegt. Die Armee fängt ihn im Uraga-Kanal ab, doch ist sie völlig nutzlos, weswegen die Super X2, unter Kontrolle des Colonel Koroki, eingesetzt wird. Derweil kommt es zu überstürzten Evakuierungen, sodass der Ölkonzern Saradia, welcher die Bakterien nun besitzt, Japan nicht so einfach verlassen kann. Die Super X2 erreicht letztendlich nur ein Unentschieden gegen Godzilla, dafür ändert dieser aber seine Route, da er von Biollante gerufen wird, mit welcher er ja quasi verwandt ist. Als er in Odawara ankommt, verbrennt er Biollante kurzerhand mit seinem Hitzestrahl. Über die Buchten von Sagami und Sugara sowie Hamamatsu und die Tamba-Berge will Godzilla nun den nächsten Atomreaktor erreichen, um sich wieder "aufzuladen", doch will ihn die Armee vorher angreifen. Er soll in der Ise-Bucht bei Nagoya gestellt werden, doch bewegt er sich kurzerhand auf Osaka zu. Unterdessen finden Dr. Kirishima und Gondo die Bakterien und bringen sie wieder an sich. In Osaka kämpft Godzilla gegen die wieder reparierte Super X2, welche aber letztlich nach einem harten Gefecht zerstört wird. Gondo führt seinen Auftrag aus und versetzt Godzilla die Antinuklear-Bakterien, lässt dabei allerdings sein Leben. Aufgrund von Godzillas zu niedriger Körpertemperatur wirken die Bakterien aber nicht, weswegen das M-6000 T-System zum Einsatz kommen soll. Dieses erzeugt Wolken mit Hilfe von Silberiodid und daraufhin künstliche Gewitter. In der Wakasa-Bucht kommt es schließlich zum Einsatz und tatsächlich erhöhen die Blitze Godzillas Körpertemperatur. Dennoch bewegt er sich vorerst weiter auf einen Atomreaktor zu. Desweiteren fühlt Miki, dass Biollante noch lebt. Kurz darauf fällt auch schon deren Asche vom Himmel und eine neue Biollante bildet sich. Es kommt zu einem extremen Kampf gegen Godzilla, in dem sich beide schwere Verletzungen zufügen. Aufgrund der Antinuklearen Bakterien wird Godzilla aber immer schwächer und fällt schließlich leblos ins Wasser. Auch Biollante stirbt aber letztlich an ihren starken Verletzungen, woraufhin ihre Asche ins Weltall aufsteigt. Alles scheint sich zum Guten gewendet zu haben, doch wird Dr. Shiragami urplötzlich von dem Saradia-Agenten erschossen. Dr. Kirishima verfolgt ihn und stellt ihn letztlich auf dem T-System. Dort tötet ihn nun Sho Kuroki. Nun können Dr. Shiragamis Forschungen niemals weitergeführt werden. Zum Schock aller hat das Wasser aber Godzillas Körpertemperatur wieder gesenkt, sodass die Riesenechse noch am Leben ist und sich nun aus dem Wasser erhebt. Geschwächt zieht er sich aber ersteinmal zurück.

CastBearbeiten

Dr. Shiragami - Koji Takahashi

Asuka Okouchi - Yoshiko Tanaka

Gondo - Tôru Minegishi

Dr. Kirishima - Kunihiko Mitamura

Miki Saegusa - Megumi Odaka

Sho Kuroki - Masanobu Takashima

Herr Okouchi - Ryûnosuke Kaneda

Michiko - Yasuko Sawaguchi

Godzilla - Kenpachiro Satsuma

Biollante - Masashi Takegumi

VerschiedenesBearbeiten

  • Nach dem erfolgreichen Beginn der Heisei-Reihe mit Godzilla – Die Rückkehr des Monsters wollte Toho natürlich daran anschließen, doch befanden sich die Autoren in einer Schaffenskrise. Deswegen gab es einen Wettbewerb, in dem Fans ihre Vorschläge einbringen konnten. Letztlich entschied man sich für die originelle Idee, erstmals eine Pflanze als Gegner zu wählen.
    • Trotz des finanziellen Erfolgs des Films war aber eben dies ein großer Kritikpunkt. So sahen viele Fans eine riesige Rose als nicht godzillatypisches Monster an. Sehr gelobt wurden allerdings die Spezialeffekte.
  • Erstmals gab es bei den Dreharbeiten einen Zwischenfall mit der Suitmation-Technik, bei dem der Schauspieler, in diesem Fall Kenpachiro Satsuma, beinahe gestorben wäre, als sich zufällig eines der wenigen Luftlöcher verschloss.
  • Außerdem spricht der Film mal wieder direkt ein reales Problem an, wie z. B. auch schon Godzilla (1954) oder Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster vor ihm. Diesesmal handelt es sich dabei aber nicht um Atomenergie oder Umweltverschmutzung, sondern um das etwas modernere Thema der Gentechik.

GallerieBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki