Fandom

Godzilla-Wiki

Godzilla

917Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare112 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Exzellent

Godzilla.jpg

Statue des "Königs der Monster"

Godzilla ist Namensgeber und damit Hauptfigur in allen Godzilla-Filmen und eines der ersten Filmmonster überhaupt in der Geschichte; heute wohl zudem eines der bekanntesten. Er taucht in ca. 30 Filmen auf, die hauptsächlich aus Japan, aber auch z. B. aus den USA oder Südkorea stammen. Godzilla gilt offiziell als Inspiration für die Film-Reihen von Mothra und Gamera und liegt zudem Ablegern, wie Rodan – Die fliegenden Monster von Osaka oder Varan – Das Monster aus der Urzeit zugrunde.

AllgemeinesBearbeiten

Godzilla 1.1.jpg

Der Godzilla der Showa-Reihe in schwarz-weiß

Godzilla 2.jpg

Der Godzilla der Showa-Reihe in Farbe

Die Marke Godzilla existiert bereits seit 1954, als der erste Godzilla-Film unter Regie von Ishirō Honda gedreht und von der japanischen Produktionsfirma Toho produziert wurde. Dieser wird meistens als Verarbeitung des "Atombombentraumas" Japans nach den Atombombenabwürfen der USA über Hiroshima und Nagasaki im 2. Weltkrieg angesehen und gilt daher als handlungsdurchdacht und zudem für seine Zeit tricktechnisch hochwertig. Gearbeitet wurde mit der sogenannten Suitmation-Technik, bei der ein Schauspieler die Riesenechse in einem recht schweren Godzilla-Kostüm spielte. Dadurch entstand ein sehr charakteristisches Design Godzillas und zudem eine sehr eigene Bewegungsart, welche unter Fans schnell zum Kult wurde. Daher wurde diese Technik in allen japanischen Godzilla-Filmen verwendet, auch in den neueren, in welchen eigentlich "bessere Methoden" möglich gewesen wären.

Darstellung GodzillasBearbeiten

Godzilla 3.jpg

Der Godzilla der Heisei-Reihe (fünfte Version, MogeGoji)

Godzilla 4.2.jpg

Der Godzilla der Millennium-Reihe mit klassisch überstehenden Zähnen und finsterem Blick

Die Godzilla-Reihe wird in drei Abschnitte eingeteilt, die Showa-Reihe (1954-1975; 15 Filme), die Heisei-Reihe (1984-1995; 7 Filme) und die Millennium-Reihe (1999-2004; 6 Filme). Gemeinsam haben diese nur, dass es sich bei Godzilla immer um einen riesigen Dinosaurier (der Art Godzillasaurus) handelt, mit großen Rückenplatten und atomarer Energie in seinem Inneren, der auf einer Insel in der Nähe Japans lebt und immer wieder in Kämpfe mit den Menschen oder anderen Monstern verwickelt wird. Sowohl Aussehen als auch Charakter unterscheiden sich allerdings enorm. So wird Godzilla im ersten Film logischerweise, als Verkörperung der Atombombe, als bösartig und feindselig dargestellt und demnach auch am Ende getötet. Von Film zu Film wandelt er sich allerdings innerhalb der Showa-Reihe zum Beschützer der Erde und ihrer Bewohner, da diese von viel schlimmeren Geschöpfen bedroht werden. Godzilla ist dabei immerhin ca. stattliche 50 Meter groß. Nach seinem "Neuanfang" in der Heisei-Reihe ist er allerdings wieder ein unberechenbares und zerstörerisches Wesen, das zwar gegen andere Monster kämpft und sie meistens auch besiegt, allerdings selbst ebenfalls nur Zerstörung anrichtet und deswegen von den Menschen mit immer neuen Mitteln bekämpft wird. Seine Größe wurde zudem erhöht auf ca. 80-100 Meter. Auch in der Millennium-Reihe ist Godzilla ein Feind der Menschen und wird deswegen auch viel furchterregender dargestellt, z. B. mit überstehenden Zähnen oder viel spitzeren Rückenplatten. Seine Größe wurde allerdings wieder auf ca. 50 Meter herunterreguliert, bis auf den letzten Film, Godzilla: Final Wars, in dem er ein Ungetüm von weit über 100 Metern Größe ist.

Godzilla in den USABearbeiten

Zilla Profilbild.jpg

Godzilla von 1998, später als Zilla bekannt

In den USA erschien 1956 unter dem Namen Godzilla – König der Monster (engl. Orig.-Vers. Godzilla: The King of the Monster!) eine abgeänderte Version vom ersten Godzilla-Film (Godzilla von 1954). Einige Szenen aus der Originalfassung wurden entfernt und mit neuen Szenen um den fiktiven Reporter Steve Martin ergänzt. Im Grunde ist es aber der selbe Film. In Godzilla – Die Rückkehr des Monsters wurde ebenfalls in der US-amerikanischen Fassung Steve Martin in den Film eingearbeitet, aber bei weitem nicht so gravierend. 1959 wurde der zweite japanische Godzilla-Film (Godzilla kehrt zurück) in den USA unter dem Namen Gigantis – The Fire Monster (später Godzilla Raids Again) veröffentlicht. Godzilla wurde in Gigantis unbenannt und bekam einen modifizierten Schrei sowie eine neue Herkunftsgeschichte verpasst. Anders als in Europa, war Godzilla in den 50er Jahren kein Kassenschlager und war nicht mehr als ein Geheimtipp. Viele US-Amerikaner zogen der Echse "ihren" Riesengorilla King Kong vor. Erst ab den 70er Jahren schaffte es Godzilla, sich einen bleibenden Namen in den USA zu machen.

Als der Godzilla-Hype auch auf die USA niederschlug, schuf man dort die Serie Godzilla – Der Retter der Erde. Diese richtet sich gezielt an ein jüngeres Publikum als die Filme aus Japan. Da sich dieser Godzilla vom Aussehen, den Fähigkeiten und auch dem Charakter sehr vom Original unterscheidet, wird dieser von Fans Hanna-Barberas Godzilla genannt.

1998 erschien der erste außerhalb Japans produzierte Godzilla-Film. Handlungsort sind die USA; im Mittelpunkt steht New York City. Regisseur ist der Deutsche Roland Emmerich. Godzillas Entstehungsgeschichte wird abweichend vom japanischen Original erzählt. So entstand er aus einer gewöhnlichen Echse, die wegen der Strahlung von französischen Atombombentests mutierte. Der US-amerikanische Godzilla ist kleiner als der japanische und unterscheidet sich in seinem ganzen Aussehen vom Original. Hervorstechend sind die gebeugte Haltung, der markante Kopf und Kiefer und die kleinen Augen. Godzilla wird in diesem Film nicht als bösartiges Monster dargestellt, sondern vielmehr als irritiertes Tier, das sich eine Großstadt für die Eiablage ausgesucht hat. Godzilla hat hier die besondere Fähigkeit, von Natur aus trächtig zu sein. Tatsächlich legt er hunderte Eier aus denen Junge schlüpfen. Nach Militärangriffen überlebt letztendlich nur eines der Jungen. Godzilla stirbt nach einem Angriff der US-amerikanischen Luftwaffe. Fraglich, ob auch der japanische Godzilla nach dem gleichen Angriff verstorben wäre.

Im Gegensatz zum japanischen Godzilla wurde der US-amerikanische Godzilla vollständig mit dem Computer animiert. Entgegen der allgemeinen Meinung war auch Toho an nicht unwesentlicher Funktion an diesem Film beteiligt. Als die Namensrechte ausliefen, wurde Roland Emmerichs Godzilla gemeinhin als G.I.N.O. (Godzilla in Name only) oder schlicht als Zilla bezeichnet. Als letzterer hat er zwei Auftritte in Godzilla: Final Wars, wo er sich nur minimal im Aussehen vom US-amerikanischen Original unterscheidet. Zuvor wurde er schon in Godzilla, Mothra and King Ghidorah: Giant Monsters All-Out Attack, einem anderen Film innerhalb der Millennium-Staffel erwähnt. So wurde gesagt, dass die Amerikaner meinten, das Monster, welches 1998 New York City angriff, wäre Godzilla. Die Japaner allerdings behaupteten, dass die Beschreibung dieses Monsters nicht auf Godzilla zu treffe.

Basierend auf den Emmerich-Film von 1998 und der Tatsache, dass ein Junges überlebte, entstand die Serie Godzilla – Die Serie, mit dem Sohn des US-amerikanischen Godzillas: Godzilla Jr., bzw. Zilla Jr.

Gozilla2014.jpg

US-amerikanischer Godzilla aus dem Jahr 2014

Der Godzilla aus dem Film Godzilla von 2014 ist ca. 108 Meter groß und um einiges gefährlicher als sein US-amerikanischer Vorgänger. Seine Schnauze ist wesentlich kürzer und stumpfer als die des japanischen Godzilla und er ist auch deutlich massiger als dieser. Dieser Godzilla ist der Zweite, nach dem Godzilla (in diesem Wiki als Zilla behandelt) aus Roland Emmerichs Godzilla, der nicht aus Japan kommt, sondern aus den USA.

2019 bekommt der Film eine Fortsetzung, in der auch Mothra, Radon und King Ghidorah vorkommen sollen.

VersionenBearbeiten

Im Laufe der Film-Reihen gibt es, da die Reihen eher weniger untereinander auf sich aufbauen, unterschiedliche Godzillas, die sich in ihrem Aussehen immer leicht voneinander unterscheiden. (siehe Abschnitt Darstellung Godzillas) So wird der erste Godzilla aus dem Film Godzilla von 1954 noch in diesem Film getötet. Im zweiten Film Godzilla kehrt zurück taucht demnach ein neuer Godzilla auf, der, wie man in Godzilla – Duell der Megasaurier erfährt, durch die Wasserstoffbombentests der Amerikaner im Bikini-Atoll entstand. Da der Beginn der Heisei-Reihe mit dem Film Godzilla – Die Rückkehr des Monsters als "Neuanfang" gilt, ist auch dies ein anderer Godzilla, der dementsprechend auch etwas anders designt ist, dem andererseits aber eigentlich die selbe Herkunftsgeschichte, wie dem zweiten Godzilla zugeschrieben wird. Im bereits angesprochenen 18. Godzilla-Film wird dessen Entstehung, durch eine Zeitreise, in der Vergangenheit verhindert, später aber doch wieder durchgeführt, um gegen King Ghidorah zu kämpfen, sodass sich genaugenommen damit ein vierter Godzilla bildet. Schließlich sieht auch der Godzilla aus der Millennium-Reihe etwas anders aus. Hinzu kommen die Godzilla-Versionen aus den US-amerikanischen Remakes von 1998 (genannt Zilla) und 2014, die keinerlei Ähnlichkeit mit irgendeiner japanischen Godzilla-Form haben.
Desweiteren tauchen in den Godzilla-Filmen immer wieder Geschöpfe auf, die aus Godzilla entstanden sind oder auf ihm basieren und zwar: Minya (erster Sohn), Godzilla Junior (zweiter Sohn), Biollante (aus Godzilla-Zellen), Spacegodzilla (aus Godzilla-Zellen), Orga (aus Godzilla-Zellen), Kiryu (aus Godzilla-Zellen), Fake-Godzilla (Aussehen nach Vorbild Godzillas), Konga (Aussehen nach Vorbild Godzillas), Mechagodzilla Nr. 2 (Aussehen nach Vorbild Godzillas) und Mechagodzilla (Aussehen nach Vorbild Godzillas).

FähigkeitenBearbeiten

Schon allein aufgrund seiner Größe ist Godzilla ein körperlich sehr kräftiges Tier, mit starken Beinen und muskulösen Armen. Er besitzt zudem sehr große Klauen an Händen und Füßen, scharfe Reißzähne und setzt auch seinen mächtigen Schwanz häufig peitschenartig ein. In neuen Filmen setzt er im Nahkampf auch hin und wieder Martial Arts-ähnliche Kampftechniken ein, obwohl dies der anfänglichen Darstellung Godzillas widerspricht, in der er zwar kräftig, aber recht langsam ist. Dafür ist er aber ein hervorragender, wendiger und vor allem extrem schneller Schwimmer. Godzillas wohl bekannteste Attacke ist allerdings der Thermonukleare Hitzestrahl, den der Dinosaurier aus seinem Maul abfeuern kann. Der Name beschreibt, dass es sich dabei um gebündelte, superheiße Atomenergie handelt, die in Godzillas Körper gespeichert ist und deren Austritt von einem Aufleuchten der Rückenplatten angekündigt wird. In diesen Rückenplatten wird der Atomstrahl aufgeladen, weswegen Godzilla über sie auch Energie aufnehmen kann, z. B. in Form von Blitzen. Ist Godzilla extrem wütend, wird der Atomstrahl so mächtig, dass sich seine klassische blaue Farbe zu einem zerstörerischen Rot ändert. Die Atomenergie in Godzillas Körper führt zudem dazu, dass er irgendwann in einer Kernschmelze endet, was wiederum die gesamte Erde vernichten würde, wenn er dabei nicht künstlich abgekühlt wird. Godzilla ist desweiteren ein recht intelligentes Lebewesen, das Handlungen planen, auf unerwartete Situationen reagieren und sogar Gefühle empfinden kann. So beschützt er z. B. mehrfach seine verschiedenen Jungtiere vor Angreifern oder entwickelt sogar Kampfstrategien, wie das Fliegen mit Hilfe seines Hitzestrahls, der von der Riesenechse als Rückstoß genutzt wird.
Entscheidende Schwächen Godzillas werden nur selten offenbart, allerdings besitzt er z. B. ein zweites Gehirn in seiner Hüfte, dessen Zerstörung ihn vollkommen lähmen würde und damit angreifbar macht.

GeschichteBearbeiten

Godzilla Bearbeiten

1954 erschien der erste Godzilla-Film. Die Grundidee entstand nach einem Vorfall aus der Nachkriegszeit. Ein japanisches Fischerboot wurde Opfer eines Nuklearwaffentest von den USA auf dem Bikini-Atoll. Die gesamte Mannschaft wurde verstrahlt. Außerdem gilt der Film auch als Aufarbeitung der Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki. In diesem Film ist Godzilla Feind der Menschheit und richtet große Verwüstungen an. Viele Menschen sterben wegen der Riesenechse. Am Ende des Filmes wird er durch eine Erfindung, dem Oxygen-Zerstörer, getötet.

Godzilla kehrt zurück Bearbeiten

In Godzilla kehrt zurück erscheint ein neuer Godzilla. Dieser liefert sich ein Duell mit dem Ankyrosaurus Angilas. Letzterer verliert den Kampf und Godzilla wird von Menschen unter einer Lawine von Schnee und Eis auf einer abgelegenen Insel begraben.

Die Rückkehr des King Kong Bearbeiten

Die Rückkehr des King Kong zeigt den Kampf der vielleicht berühmtesten Filmmonster, Godzilla und King Kong, der letztendlich Unentschieden endet. In Godzilla und die Urweltraupen taucht erstmals die Riesenmotte Mothra innerhalb der Godzilla-Reihe auf. Die beiden Monster stehen sich im Kampf gegenüber, den letztendlich die Motte für sich entscheiden kann. Bisher war Godzilla immer ein Feind der Menschheit.

Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidorah Bearbeiten

In Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidorah erscheint erstmals überhaupt der Drache King Ghidorah. Da dieser eine größere Bedrohung für die Menschheit darstellt, wirkt es so, als würde Godzilla erstmals für die Menschheit kämpfen. Befehl aus dem Dunkel behandelt einen erneuten Kampf zwischen Godzilla, King Ghidorah und Rodan. In diesem Film werden alle bösartigen Taten Godzillas damit erklärt, dass er zu diesem Zeitpunkt unter der Gedankenkontrolle von bösartigen Aliens steht.

Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer Bearbeiten

In Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer bekommt es Godzilla mit Ebirah zu tun. Es ist zudem der erste Film der Reihe, der mit dem verwirrenden Frankenstein-Zusatz wirbt. Dieser Namenszusatz zieht sich durch sehr viele Filme der Godzilla-Reihe, auch in der Gamera-Reihe wurde er benutzt. In dem ersten Kampf gelingt es Godzilla, Ebirah vorerst in die Flucht schlägt. Die Riesenkrabbe kommt allerdings wieder und zerstört später das Schiff der überlebenden Organisationsmitglieder, die vor Godzillas Zerstörungswut fliehen wollen. Im darauf folgenden finalen Kampf der Riesenechse gegen Ebirah, wird der überdimensional große Krebs dann endgültig besiegt, nachdem ihm z. B. die Scheren von Godzilla ausgerissen werden.

Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn Bearbeiten

Man kann sagen, dass in Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn die Wandlung Godzillas, von einem bösen Monster zu einem guten, vollendet wurde. Der Film richtet sich zudem an Kinder, was unter anderem auch mit dem Erscheinen Minyas, Godzillas Sohn, zu erklären ist. Frankensteins Ungeheuer attackieren ein riesiges Ei, als das Jungtier schlüpft. Erschreckenderweise handelt es sich anscheinend um ein Godzilla-Junges, dessen Geschrei, da es von den drei Ungeheuern angegriffen wird, natürlich den ausgewachsenen Godzilla anlockt, welcher kurzerhand zwei der feindlichen Monster tötet. Die anwesenden Menschen flüchten während der Kämpfe in eine Höhle, wo sie auf ein Eingeborenenmädchen treffen. Auf der Suche nach "Heiße, Rote Wasser" , welches aber nur am Schlafplatz von Godzilla und zudem dem Heimatort von Spiega, einer Riesenspinne, vorkommt, schleichen sich die Menschen dennoch dorthin und holen das Wasser. Die Menschen werden in der Folge von Frankensteins Ungeheuer angegriffen. Dem Ganzen kommt der junge Godzilla hinzu und es kommt zu einem kurzen Kampf, der aber von dem ausgewachsenen Godzilla unterbrochen wird. Dabei wird Spiega wach. Goro rettet Reiko, doch verfolgt Spiega die beiden bis zu ihrer Höhle. Wieder erscheint der junge Godzilla am Ort des Geschehens und wird von Spiega eingesponnen. Alle fliehen durch einen Hinterausgang der Höhle, um, gegen Spiega, erneut ihr Experiment zu starten. Derweil erledigt diese auch das dritte Frankenstein-Ungeheuer, als auch der ausgewachsene Godzilla wieder auftaucht. Zusammen mit seinem Jungen besiegt er Spiega, dann bleiben die zwei aber zurück, während die Temperaturen nach dem geglückten Experiment rapide abfallen. Prof. Kusumi und die Anderen fliehen in einem Rettungsboot und Goro meint, dass die beiden Godzillas nach einer Art Winterschlaf wieder aufwachen würden.

In Frankenstein und die Monster aus dem All kommt es wieder zum Kampf Godzilla vs. King Ghidorah, Godzilla's Revenge widmet sich einer Vielzahl von Monstern. Nach dem ersten Godzilla-Film ist Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster der zweite, der sich ernsten, realen Themen widmet. In diesem Fall prangert der Film die Umweltverschmutzung in Form von Hedorah an. Frankensteins Höllenbrut zeigt abermals einen Kampf zwischen Godzilla und King Ghidorah, zusätzlich erscheint Gigan das erste Mal auf der Bildfläche, genauso wie im Nachfolger Dämonen aus dem Weltall, wo er gemeinsam mit Megalon gegen Godzilla und Jet Jaguar kämpft. Obwohl der Name King Kong in King Kong gegen Godzilla erscheint, kommt der Riesenaffe in diesem Film nicht vor. Es erscheinen Konga und King Caesar. Titanosaurus und Mechagodzilla 2 feiern ihr Debüt und gleichzeitig einzigen Filmauftritt in Die Brut des Teufels. Dieses ist der letzte Film der Showa-Reihe.

Nach gut neun Jahren ohne Godzilla beginnt die Heisei-Reihe. Die Filme bauen auf die ersten Filme der Showa-Reihe auf - Godzilla ist wieder ein Feind der Menschen. In Godzilla – Die Rückkehr des Monsters tyrannisiert er die Menschheit. In der Heisei-Reihe basieren einige Gegner auf den Zellen Godzillas, so auch das Rosenmonster Biollante aus Godzilla, der Urgigant. In Godzilla – Duell der Megasaurier kehrt King Ghidorah als Mecha-King Ghidorah zurück und kämpft erstmals für das Gute und deswegen erneut gegen den bösen Godzilla. In Godzilla – Kampf der Sauriermutanten kommt es zum erneuten Kampf von Mothra und Godzilla. Außerdem taucht der böse Zwilling von Mothra, Battra, auf. In Godzilla vs. Mechagodzilla kämpft Godzilla gegen Mechagodzilla, der auf die Technik und Bauart von Mecha-King Ghidorah basiert. Daneben taucht ein neues Jungtier, Godzilla Jr., auf. In Godzilla vs. Spacegodzilla gelangt das außerirdische Monster Spacegodzilla auf die Erde, der aus den Zellen von Godzilla besteht. Dieser hat es auf Godzillas Sohn abgesehen. Godzilla vs. Destroyah ist der letzte Teil der Heisei-Reihe und zeigt, wie Godzilla wegen einer Kernschmelze stirbt. Zuvor besiegt er noch den übermächtigen Destroyah.

1998 kam ein Godzilla-Film ins Kino, der nicht in Japan, sondern in den USA spielt und auch dort produziert wurde. Rein äußerlich weicht dieser Godzilla sehr weit ab vom Original. So ist er um einiges kleiner als der Godzilla der Showa-Reihe, hat ganz anders geformte Rückenwirbel und hat einen viel dunkleren Hautton. Auch wurde er per Computeranimationen realisiert und nicht durch die Suitmation-Technik wie es in Japan getan wurde.

Durch den US-amerikanischen Film wurden die Japaner angeregt, eine neue Godzilla-Filmreihe, die Millennium-Reihe, ins Leben zu rufen. In Godzilla 2000: Millennium kommt es wieder zum Kampf mit einem Monster, das indirekt aus Godzilla entstand, Orga. In Godzilla vs Megaguirus misst Godzilla sich mit Megaguirus. In den beiden Filmen ist Godzilla zwar ein bösartiges Monster, da die Rivalen aber noch bösartiger sind, kämpft er quasi für das Gute, da er das geringere Übel ist. In Godzilla, Mothra and King Ghidorah: Giant Monsters All-Out Attack, kurz GMK, ist Godzilla tatsächlich und den ganzen Film über ein Feind der Menschheit. Er bekommt es mit Mothra, Baragon und King Ghidorah zutun. Letzterer wurde dafür von der Entstehungsgeschichte überarbeitet. War er bisher ein außerirdisches Monster, ist er in diesem Film als legendäres Wächtermonster der Erde bekannt, dessen Aufgabe ist, die Erde zu beschützen. In GMK wird außerdem kurz auf den US-amerikanischen Godzilla eingegangen. Godzilla gegen Mechagodzilla zeigt Kiryu, einen Cyborg, der aus dem Skelett des ersten Godzillas entstand. Er wurde dafür entwickelt, Godzilla, zu töten, gerät aber, wenn dieser brüllt, außer Kontrolle. Godzilla: Tokyo SOS ist sozusagen der zweite Film der Kiryu-Geschichte. In diesem ist es letztendlich Mothra mit Verstärkung von zwei Mothra-Larven, die Godzilla besiegt. Kiryu wird nach dem Kampf im Meer versunken. Der letzte Film der Reihe ist Godzilla: Final Wars. Im Prolog ist Godzilla noch böse, in der gegenwärtigen Handlung wird er aber zum Beschützer der Erde und kämpft gegen viele Monster aus vorherigen Filmen. Unter anderem kämpft er gegen den US-amerikanischen Godzilla von 1998, genannt Zilla.

2014 kam mit Godzilla (2014) erneut ein Godzilla-Film aus den USA in die Kinos. Anders als im ersten US-amerikanischen Film, ähnelt dieser Godzilla seinem japanischen Original schon etwas mehr. Auch kämpft er gegen andere Monster. In Japan wurde auch dieses Godzilla-Design kritisiert: die Japaner finden ihn zu dick. Das Monster wurde zudem komplett am PC animiert.

Der Erfolg dieses Films brachte die Toho kurz darauf dazu, ebenfalls einen neuen Godzilla-Film zu drehen. Dieser wurde 2016 veröffentlicht und trägt den Titel Godzilla – Resurgence. Der Godzilla in diesem Film unterscheidet sich ziemlich radikal von allen vorherigen. Der groteske ShinGoji durchlebt auch eine Art Evolution; anfangs ist er ein kaulquappenartigen Wasserungeheuer, dass langsam Arme, Beine, Lungen und Rückenplatten ausprägt und sich immer weiter zum  – mehr oder weniger typischen – Godzilla entwickelt, welcher Hitzestrahlen auch aus Schwanzspitze und Rücken verschießen kann. Nachdem er vom Militär eingefroren wird, schlüpfen Godzilla-Humanoide aus seiner Schwanzspitze, welche seine letzte Evolutionsstufe in diesem Film darstellen.

NameBearbeiten

Godzilla ist ein Kofferwort aus dem japanischen Wort "gorira" (ゴリラ), was übersetzt Gorilla bedeutet und dem japanischen "kujira" (鯨), was übersetzt Wal bedeutet. "Godzilla" bedeutet also "Gorilla-Wal", was auf die Verbindung von Massigkeit und Muskeln mit elegantem Schwimmen bezogen ist.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki